ZURÜCK  
   
   
Die Autorin Ulrike Kretschmer Es war Sommer, als ich im Jahre 1956 das Licht der Welt erblickte.
Vielleicht hat mich deshalb das Bedürfnis nach Wärme und Helligkeit stets begleitet.
Vielleicht sind aus diesem Grund meine Gedichte und Geschichten eher melancholisch als heiter, eher tiefsinnig als offensichtlich.
Ich liebe es, mit Kontrasten zu spielen, das Innere nach außen und das Äußere nach innen zu kehren, in der Stille zu reden und in der Ruhelosigkeit zu schweigen.
Veröffentlichungen in Lyrik- und Prosaanthologien und die Herausgabe des Sachbuches „Märchenhaftes Kinderturnen“ (2005) und der Niederrheinkrimis „…und in Ewigkeit. Amen.“ (2006), beim dreizehnten Glockenschlag (2008) alle erschienen im Engelsdorfer Verlag, Leipzig, zeugen davon.


....und in Ewigkeit. Amen"

Beim dreizehnten Glokenschlag

Ulrike Kretschmer



Der Mord geschah in Ossenberg
am Kühlturm bei dem Solvaywerk.
Vom Mörder fehlt noch jede Spur.
Die Polizei verdächtigt nur
den alten Gustav Zwerck.